hatafu.de
    
 

Becken- und Wirbelsäulenharmonisierung

Das Becken ist eine zentrale Stelle in unserem Bewegungsapparat und mit dem Kreuzbein verbunden. Daraus entspringt die Wirbelsäule die für die Haltung sorgt und den Kopf trägt. Im Becken befinden sich Hüftgelenke die dafür sorgen das sich das Becken den Bewegungen der Beine anpasst.
Aufgrund muskulären Verspannungen der Gesäßmuskulatur und der unteren Rückenmuskulatur, Verrenkungen und einseitige Belastungen, kann ein relativer Beckenschiefstand entstehen bei dem ein Bein länger erscheint als das andere. Dies beruht auf einer Yin/Yang Blockade in den Meridianen, die dafür sorgt, dass das Becken sich verschiebt.

Dies kann Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Ischiasbeschwerden, Kopfschmerzen, Nackenverspannungen und Beschwerden in den Gelenken der Knie, Hüfte und Füße hervorrufen. Dadurch kann sich Arthrose schneller entwickeln. Aber auch die Blutzirkulation, der Lymphfluss und der Stoffwechsel in den unteren Extremitäten ist durch den relativen Beckenschiefstand gestört.

Bei einem relativen Beckenschiefstand gleitet die Wirbelsäule zur Seite der tiefer stehenden Beckenschaufelknochen ab, wodurch an den Lenden- und unteren Brustwirbelsäule eine Skoliose entstehen kann (seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule). Eine Skoliose muss nicht unbedingt Rückenschmerzen hervorrufen. Verspannt sich als Folge aber die Haltemuskulatur oder nutzen sich die Bandscheiben oder Gelenke frühzeitig ab, kommt es zu starken Schmerzen auch bei eigentlich ganz normalen Bewegungen im Alltag.

Solche Verschiebungen und Blockaden lassen sich sehr gut rein spirituell (ohne mechanische Eingriffe) mittels Rainbow Reiki® behandeln, da Rainbow Reiki® die Selbstheilungskräfte aktivieren kann.









^ Seitenanfang


 
    

 

© 2011-2016 hatafu.de